Asthma – Ursachen, Symptome und Behandlung

Was ist Asthma?

Krankheitsbild Asthma

Asthma ist eine chronische Erkrankung der Atemwege – genauer gesagt der Bronchien, die Luft in und aus der Lunge transportieren.

Wenn eine Person mit Asthma mit etwas in Berührung kommt, das ihre Atemwege irritiert (ein sogenannter Asthma Trigger), ziehen sich die Muskeln um die Wände der Atemwege zusammen und machen sie enger. Die Schleimhaut entzündet sich und schwillt an. Manchmal bildet sich ein zäher Schleim, der die Atemwege weiter verengt und das Atmen zusätzlich erschwert.

Asthma: Auslöser und Symptome

Es gibt viele verschiedene Auslöser für Asthma. Trotzdem gibt es einige Faktoren, die dafür sorgen,
dass man die Krankheit eher entwickelt. 

Dazu zählen:

Rauchen während der Schwangerschaft oder Passivrauchen
Asthmaerkrankungen innerhalb der Familie und/oder andere Allergien
Bronchiolitis in jungen Jahren
Frühgeburt
Externe Faktoren wie Luftschadstoffe
Änderungen im häuslichen oder betrieblichen Umfeld 

Asthma kann durch eine Vielzahl unspezifischer Faktoren ausgelöst werden wie z. B.:

Temperaturänderungen
körperliche Anstrengung
Pollen
Rauch
Parfum

Asthmatiker können auch an Allergien leiden, die ihre Symptome verschlimmern, u.a.:

Staub
Bestimmte Pollenarten
Tierhaare
Bakterien
Chemikalien

Wie wird Asthma diagnostiziert?

Die Diagnose bei Asthma beginnt oft damit, mehr über den Patienten herauszufinden, insbesondere:

Den Lebensstil (Raucher, Nichtraucher)
Häusliches und betriebliches Umfeld
Familiäre Vorerkrankungen

 

Es ist außerdem wichtig herauszufinden, ob der Patient bereits Auslöser identifizieren kann, die die Symptome verschlimmern.

Um die Schwere der Asthma-Erkrankung festzustellen und sie richtig zu behandeln, kann es auch nötig sein, verschiedene Tests durchzuführen, die die Atmung und Lungenkapazität untersuchen, z. B. Spirometrie oder Peak-Flow-Messung.

Wie kann Asthma behandelt werden?

Am besten hat sich Inhalation über die Atemwege in die Lungen als Behandlung bei Asthma bewährt. Die häufigste Behandlung bei Asthmatikern ist daher ein Inhalator, entweder für den alltäglichen Gebrauch (präventiver Inhalator) oder bei Bedarf (sogenannter „Reliever").

Eine weitere beliebte Behandlungsmethode bei Athma ist ein Vernebler. Mithilfe eines Kompressors wird das flüssige Medikament vom Vernebler in Aerosol, einen feinen Nebel, umgewandelt. Das Aerosol kann dann mithilfe einer Maske oder einem Mundstück tief in die Lunge für eine effektive Behandlung eingeatmet werden. Vernebler werden häufig eingesetzt, um Kindern die Medikation zu verabreichen oder in Notfällen, in denen eine hohe Dosis erforderlich ist. Sie werden im häuslichen Umfeld benutzt, um schwere Fälle von Asthma und andere Atemwegserkrankungen zu behandeln, aber auch von Patienrten, die diese Behandlungsmethode anderen vorziehen.

Asthma ist eine chronische Erkrankung, was bedeutet, dass sie aktuell nicht heilbar, aber gut behandelbar ist. Patienten, die ihre Asthma-Trigger kennen und eine effektive Behandlungsmethode für sich gefunden haben, können ihren Alltag in der Regel gut meistern.

Sollten Sie eine Asthma-Erkrankung vermuten, suchen Sie Ihren Arzt auf, um die Erkrankung diagnostizieren zu lassen und die nötige Behandlung erhalten zu können.

 

 

 

Als Endverbraucher wenden Sie sich bei Fragen zu unseren Verneblern bitte direkt an Ihren Fachhändler.

Als Fachhändler kontaktieren Sie uns gerne, um weitere Informationen zu erhalten.

X
Wir suchen Verstärkung!
Lust dazu zu gehören?